Aktuelles

E-Scooter

Noch vor der Corona-Pandemie, im März 2020, konnten wir die offizielle Übergabe der E-Scooter mit dem Minister Herrn Webel, dem Landrat Herrn Dannenberg und dem Bürgermeister Herrn Strömer sowie der Landesverkehrswacht Sachsen-Anhalt e.V. durchführen.

30 Jahre Gebietsverkehrswacht Oranienbaum e.V.

Foto: Andreas Behling

Thomas König und Joachim Meyer sind dieser Tage von Friedhard Weber mit einer Ehrenurkunde und einer Medaille für ihre langjährige, stets verlässliche Unterstützung der Gebietsverkehrswacht (GVW) Oranienbaum ausgezeichnet worden. Die Würdigung nahm Weber, bis vor Kurzem einer der Vizepräsidenten der Landesverkehrswacht Sachsen-Anhalt, aus gutem Grund vor: Die GVW existiert seit inzwischen 30 Jahren.

Gegründet worden war der Verein – so besagt es das historische Protokoll – am 3. Mai 1991. Von den seinerzeit 26 Mitgliedern gehörten 80 Prozent dem ehemaligen Verkehrssicherheitsaktiv der Stadt Oranienbaum an. Zu den Höhepunkten gehörten die Inbetriebnahme der Jugendverkehrsschule an der Dessauer Straße im Jahr 1994 und die Eröffnung eines Jugendklubs am Waldhaus knapp zwölf Monate später. Im Verlauf ihres Bestehens trug die heute 30 Mitglieder zählende Gebietsverkehrswacht zum Gelingen vieler Feste in der Region bei.

Besonders in Erinnerung blieb, wie in Gräfenhainichen eine komplette Rettungskette demonstriert werden konnte, an der sich neben einem Notarzt und der Feuerwehr auch ein Hubschrauber beteiligte. Zudem gehörte die Absicherung des hohen Besuchs aus den Niederlanden – die damalige Königin Beatrix gab sich die Ehre – zu den unvergessenen Aufgaben. Schier unglaublich ist die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die bis Mitte November 2021 an mobilen und stationären Veranstaltungen der Jugendverkehrsschule teilnahmen. Laut Weber waren es – die Klassenstufen 1 bis 9 umfassend – bislang 172.458 Schülerinnen und Schüler.

Das sich an Kindertagesstätten wendende Bundesprojekt „Kinder im Straßenverkehr“ vereinigte der Statistik zufolge im mittlerweile 19. Jahr 13.680 Teilnehmer. Mit der jährlichen Aktion „FahrRad – aber sicher“ erreichte der Verein ab 1996 21.168 Kinder aus den Grundschulen. Und an den Gymnasien und Berufsschulen waren es – ab 1997 gerechnet – 73.968 Mädchen und Jungen. Insgesamt durchliefen 281.274 junge Menschen die Schulungen zu einem sicheren Verhalten im Straßenverkehr.

Im Jugendklub, der bis zum Jahr 2016 Bestand hatte, wurden für 80.639 Kinder und Jugendliche interessante Nachmittage, Ausflüge und Feiern organisiert. „Das nahezu tägliche ehrenamtliche Engagement während der Unterrichtszeit der Schulen ist in der Präventionsarbeit mit keinem anderen Verein zu vergleichen“, kommentierte Friedhard Weber das in drei Jahrzehnten Geleistete.

Text: MZ, Friedhard Weber